Innovation Magazin

BayMV-2 regional stark verbreitet

Ergebnisse des bundesweiten Monitorings zum Gelbmosaikvirus Typ 2 2009 und 2010

Oliver Wellie-Stephan, Prof. Dr. Bernhard C. Schäfer, Dr. Frank Rabenstein, Prof. Thomas Kühne


Auf vielen Wintergerstenflächen kann man im Frühjahr nesterartige Vergilbungen der Bestände beobachten. Zunehmend zeigen auch ganze Schläge die Symptome. Verursacher dieser Symptome ist häufig eine neue Variante des Gerstengelbmosaikvirus (BaYMV), die als BaYMV-2 bezeichnet wird. Um abzuschätzen, wie weit dieser neue Pathotyp bereits in Deutschland verbreitet ist, hat die DSV im Rahmen einer Projektarbeit an der Fachhochschule Südwestfalen, Fachbereich Agrarwirtschaft in Soest zusammen mit dem Julius Kühn-Institut in Quedlinburg ein bundesweites Monitoring im Frühjahr 2009 und 2010 durchgeführt.

Vollständiger Artikel als PDF

X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.