Innovation Magazin

Für mehr Biodiversität in der Feldflur

Wildäcker und Blühstreifen

Dr. Franz-Ferdinand Gröblinghoff · Soest


Hase, Fasan und Rebhuhn, das sind die Wildarten, die in erster Linie von Blühstreifen und Wildäckern profitieren. Aber auch gefährdete Arten der Ackervogelfauna wie Feldlerche, Schafstelze, Grauammer, Kiebitz, Wachtel sowie regional die Wiesenweihe und der Wachtelkönig werden gefördert. So vielfältig wie diese Arten sind auch ihre Lebensraumansprüche.

Vollständiger Artikel als PDF

X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.