Innovation Magazin

Für mehr Biodiversität in der Feldflur

Wildäcker und Blühstreifen

Dr. Franz-Ferdinand Gröblinghoff · Soest


Hase, Fasan und Rebhuhn, das sind die Wildarten, die in erster Linie von Blühstreifen und Wildäckern profitieren. Aber auch gefährdete Arten der Ackervogelfauna wie Feldlerche, Schafstelze, Grauammer, Kiebitz, Wachtel sowie regional die Wiesenweihe und der Wachtelkönig werden gefördert. So vielfältig wie diese Arten sind auch ihre Lebensraumansprüche.

Vollständiger Artikel als PDF

Wir schätzen Ihre Privatsphäre!

Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und anonyme Analysetechniken (Matomo Webanalyse) verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Die Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten können Sie jederzeit unter dem Link Datenschutzerklärung im unteren Bereich dieser Webseite widerrufen oder erteilen. Hier finden Sie ebenfalls weitere Informationen zu Ihren (Widerrufs-)Rechten bezüglich der DSGVO und ePrivacy Richtlinien.

Zustimmen zur anonymen Webanalyse Fortfahren mit nur notwendigen Cookies