Innovation Magazin

Vielfältige Gründe für Auswinterungen im Getreide

Nicht nur Frost ist verantwortlich

Dr. Ute Kropf ∙ Kiel


Nach milden und kurzen, schneearmen Wintern traten in den letzten Jahren immer wieder Auswinterungsschäden auf. So sind zuletzt 2012 rund 12 % der bundesweiten Anbaufläche von Wintergerste und Winterweizen nach einem Kälteeinbruch erfroren. Aber auch 2014 und 2015 waren vor allem im Norden und Nordosten starke Ausdünnungen und Totalverluste im Wintergetreide zu verzeichnen. Nicht immer sind starke Kahlfröste alleine dafür verantwortlich.

Vollständiger Artikel als PDF

X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.