Innovation Magazin

Rotklee erfolgreich und dauerthaft nachsäen

Lisa Heine, Dr. Ulrich Thumm, Prof. Dr. Martin Elsäßer


Die Steigerung des Anbaus von heimischen eiweißreichen Pflanzen u.a. durch verbesserte Nutzung und Nachsaat in Dauergrünland ist eine Möglichkeit die bestehende Eiweißlücke zu schließen. In viehhaltenden Betrieben ist die Steigerung der Eiweißerträge durch Leguminosen aufgrund der vorhandenen wirtschaftseigenen Dünger und der erlaubten Ausbringmenge an wirtschaftseigenem Stickstoff von 170 kg/ha jedoch nicht ohne weiteres möglich. Hohe N-Ausbringmengen hemmen bekanntlich die Etablierung von Leguminosen nachhaltig. Unter anderem wird am LAZBW Aulendorf in Zusammenarbeit mit der Uni Hohenheim untersucht, ob und wie lange sich Leguminosen bei Nachsaat in Dauergrünland trotz Stickstoffdüngung halten können und welchen Mehrertrag Gras-Leguminosen-Mischbestände noch bei einer Stickstoffgabe von 170 kg N/ ha bringen können. Dieses Projekt wird vom Land Baden-Württemberg gefördert.

Vollständiger Artikel als PDF

X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.