Innovation Magazin

Weiße Alternative

Lupine als Ergänzung im Futtertrog

Manuel Deyerler · Triesdorf


Um unsere Nutztiere mit ausreichend geeignetem Protein zu versorgen, sind die Tierhalter hierzulande derzeit auf umfangreiche Importe von Eiweißträgern angewiesen. Die daraus resultierende Abhängigkeit, vor allem vom internationalen Sojamarkt, bringt die Tierhaltung durch Preisschwankungen und Qualitätsmängel (Stichwort GVO-Freiheit) wiederkehrend in Bedrängnis. Die Erzeugung heimischen Rohproteins wird auch deshalb immer wichtiger. Als Ergänzung zu national produzierten Rapsnebenprodukten und den aktuell gängigen heimischen Körnerleguminosen findet sich in der Weißen Lupine eine weitere, echte Option. Denn neben all ihren ackerbaulichen Vorzügen besitzt sie zusätzlich einen hervorragenden Futterwert.

Vollständiger Artikel als PDF

X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.