Innovation Magazin

Ackerbausysteme ohne Glyphosat

Welche Bedeutung hat die Stoppelbearbeitung

Marco Schneider


Die Zulassung von Glyphosat steht auf dem Prüfstand. Die aktuellen Vorgaben im Rahmen des Maßnahmenpakets zum Insektenschutz ebnen den Weg für den Ausstieg. Dieser Wirkstoff war von Beginn an Eckpfeiler der pfluglosen Bodenbearbeitung. Technische Entwicklungen, Vorteile bei vielen umweltrelevanten Parametern im Ackerbau und nicht zuletzt geringere Kosten machten in der jüngeren Vergangenheit die konservierende Bodenbearbeitung
praxistauglich. Fällt der Wirkstoff Glyphosat zur Unterbrechung der Grünen Brücke in Mulch- und Direktsaatsystemen weg, kommt der Stoppelbearbeitung eine besondere Bedeutung zu.

Vollständiger Artikel als PDF

Wir schätzen Ihre Privatsphäre!

Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und anonyme Analysetechniken (Matomo Webanalyse) verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Die Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten können Sie jederzeit unter dem Link Datenschutzerklärung im unteren Bereich dieser Webseite widerrufen oder erteilen. Hier finden Sie ebenfalls weitere Informationen zu Ihren (Widerrufs-)Rechten bezüglich der DSGVO und ePrivacy Richtlinien.

Zustimmen zur anonymen Webanalyse Fortfahren mit nur notwendigen Cookies