Innovation Magazin

Septoria im Weizen gezielt kontrollieren

Stephan Weigand


Selten blieb der Weizen so gesund wie im Erntejahr 2020. Im sehr trockenen Frühjahr konnten feuchteliebende Schadpilze, wie Septoria tritici, keine Infektionen setzen. Behandlungen ließen sich oft bis weit in den Mai hinauszögern, bei manch gesunder Sorte sogar ganz einsparen. 2021 sorgte dagegen
ein nasskalter Mai für stärkeren Septoriabefall, eine höhere Fungizidintensität war nötig, Mittelwahl, Terminierung und Resistenzmanagement standen wieder im Fokus.

Vollständiger Artikel als PDF

Wir schätzen Ihre Privatsphäre!

Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und anonyme Analysetechniken (Matomo Webanalyse) verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Die Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten können Sie jederzeit unter dem Link Datenschutzerklärung im unteren Bereich dieser Webseite widerrufen oder erteilen. Hier finden Sie ebenfalls weitere Informationen zu Ihren (Widerrufs-)Rechten bezüglich der DSGVO und ePrivacy Richtlinien.

Zustimmen zur anonymen Webanalyse Fortfahren mit nur notwendigen Cookies